Landeskunde Baden-Württemberg

 

Nationalsozialismus und Vertreibung

Die Donauschwaben gerieten als Teil der deutschen Minderheiten in Ungarn, Rumänien und Jugoslawien seit Mitte der 1930er-Jahre immer stärker unter den Einfluss des nationalsozialistischen  Deutschland. Vom „Mutterland“  versprachen sie sich eine Verbesserung des eigenen Minderheitenstatuts im jeweiligen Staat. Dabei wurden sie spätestens mit dem Beginn des Zweiten Weltkriegs in die rassisch motivierte Eroberungs- und Vernichtungspolitik des Deutschen Reiches einbezogen, an der sie sich auch aktiv beteiligten – organisatorisch, wirtschaftlich und militärisch.

Die weitgehenden Autonomierechte, die den deutschen Minderheiten als Volksgruppe in Ungarn, Rumänien und in dem von Hitlers Gnaden entstandenen Unabhängigen Staat Kroatien erhielten, ließen sie in den Augen dieser Staaten als eine „fünfte Kolonne“ Deutschlands erscheinen. Als solche wurden sie bei Kriegsende für den von Deutschland entfesselten Eroberungs- und Vernichtungskrieg  mit  verantwortlich  gemacht.  Deportationen der deutschen Bevölkerung zum Arbeitsdienst in die Sowjetunion sowie Enteignungen gab es in allen drei Staaten, allerdings hatten Flucht und Vertreibung unterschiedliche Folgen in den drei Ländern.

Weil es sich aktiv für eine Ausweisung seiner „Schwaben“ eingesetzt hatte, erhielt Ungarn wie Polen und die Tschechoslowakei mit dem Art. XIII des Potsdamer Abkommens vom 2. August 1945 von den Alliierten die Erlaubnis, ihre gesamte, rund  eine  halbe  Million  umfassende  deutsche  Bevölkerung umzusiedeln. Tatsächlich wurde schließlich nur rund die  Hälfte  der  Einwohner  ausgewiesen.  Etwa  180  000  wurden  in  die  amerikanische  Besatzungszone  Deutschlands verbracht,  wobei  im  deutschen  Südwesten  Württemberg- Baden  den  Schwerpunkt  bildete.  Weitere  50 000  Schwaben wies Ungarn 1947 und 1948 in die Sowjetische Besatzungszone aus. Die andere Hälfte der Ungarndeutschen verblieb in Ungarn, wo viele von ihnen umgesiedelt und insgesamt wirtschaftlich  deklassiert  wurden,  was  ihren  Assimilationsprozess beschleunigte.